Mehr Leistung
für Ihr Business


Holen Sie sich Ihren Breitbandanschluss

Geschwindigkeit
Glasfaseranschlüsse


Erleben Sie pure Geschwindigkeit. Wir zeigen Ihnen wie!

Regionalität
Für Sie vor Ort.


Auch nach dem Vertragsabschluss werden Sie nicht alleine gelassen!

bleiben Sie in Verbindung
Schreiben Sie uns

Es freut uns von Ihnen zu hören.

Schreiben Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie uns an.

Service-Nr.: 07741/606770

FAQs

GLASFASERANSCHLUSS:

Welches Abschlussgerät wird für einen Glasfaseranschluss benötigt?

Sie bekommen eine Fritz!Box mit einem eingebauten Glasfaseranschluss. Diese schließen sie direkt an dem Glasfaserabschlusskasten (APL) an. Die Fritz!Box bekommen Sie von uns zur Miete. Selbstverständlich können Sie Ihr eigenes Glasfaserendgerät anschließen. Dafür können wir jedoch die Kompatibilität und den Support nicht übernehmen.

Kann ich als Benutzer das Glasfaser-Abschlussgerät selbst konfigurieren?

Um eine störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, ist die Konfiguration des Glasfaser-Abschlussgerätes nur durch hochrheinNET möglich.

Verbraucht der Glasfaseranschluss Strom?

Der Glasfaseranschluss selbst verbraucht keinen Strom, allerdings wird für das Abschlussgerät Strom benötigt.

Erzeugt das Glasfaserkabel schädliche Strahlung?

Nein. Durch ein Glasfaserkabel werden lediglich optische Signale – also Licht – übertragen. Deshalb gibt es bei einem Glasfasernetz keine Strahlung.
Man sollte nicht in die Glasfaser reinschauen, da das menschliche Auge die Lichtsignale nicht sehen kann. Diese jedoch die Netzhaut des Auges beschädigen können.

Was sind die Vorteile eines Glasfaseranschlusses?

Über Glasfaserleitungen sind Datengeschwindigkeiten möglich, für die es strenggenommen heute noch gar keine Hardware gibt. Das sorgt nicht nur für Zukunftssicherheit, sondern wertet gleichzeitig Ihre Immobilie auf. Eine Wohnung mit Glasfaseranschluss lässt sich wesentlich leichter vermieten. Einen positiven Effekt hat die Glasfaser auch in versorgten Gewerbegebieten. Unternehmen siedeln sich mit Vorliebe dort an, wo breitbandiges Internet verfügbar ist. Zudem sind Glasfaserleitungen unempfindlich gegenüber Störungen von außen (z. b. Magnetfelder, elektr. Einflüsse) und bieten einen stabilen Datentransport. Den immer höheren Anforderungen ans Datennetz – z.B. 2-Wege-Kommunikation per HD-Videochat, Tele-Medizin, 4K-Video, 3D-Video, Audiostreaming, VoD, usw. – wird somit Sorge getragen. Egal wohin die Datenreise noch geht: die Glasfaser ist bereit.

.

Was kostet der Anschluss?

Der Anschluss an das neue Netz ist für alle Teilnehmer im Aktionszeitraum kostenlos. Wer sich später entscheidet, bezahlt eine einmalige Anschlussgebühr ab 899,- Euro pro Haushalt. Die Preise, der in Anspruch genommenen Dienste, sind Sache der Service Provider. Sie werden sich aber, bei vervielfachter Leistung, in dem marktüblichen Rahmen derzeitiger Angebote bewegen.

Was muss ich als Eigentümer wissen?

Einen FTTH-Anschluss in Ihrem eigenen Haus beauftragen Sie ganz einfach, indem Sie einen Vertrag über ein Glasfaserprodukt bei einem der regional verfügbaren Diensteanbieter abschließen. Außerdem geben Sie hochreinNET die Erlaubnis, dass die Verlegung des Kabels auf Ihrem Grundstück bis in Ihr Haus vorgenommen werden darf. Das bestätigen Sie mit der sog. Grundstückseigentümererklärung.

Was muss ich als Vermieter wissen?

Sollte Ihr Mieter einen Glasfaseranschluss nutzen wollen, schließt er selbst den Vertrag über ein Glasfaserprodukt mit hochrheinNET ab. Der Glasfaseranschluss wird aber nur dann gebaut, sofern Sie Ihr Einverständnis für die Installation des Anschlusses in Ihrer Immobilie geben. Die Genehmigung erteilen Sie durch das Unterzeichnen der Grundstückseigentümererklärung von hochrheinNEt. Zieht Ihr Mieter aus, bleibt der Glasfaseranschluss bestehen, sodass der Nachmieter einen Vertrag bei uns abschließen und den Anschluss nutzen kann. Sofern Ihr derzeitiger Mieter keinen Vertrag abschließen möchte, Sie aber den Anschluss für Ihre Immobilie wünschen, raten wir Ihnen in jedem Fall zu einem Kompromiss mit dem Mieter, z. B.in Form einer Kostenaufteilung.

Kann ich einen Anschluss bekommen, ohne einen Vertrag abzuschließen?

Der Bau eines Glasfaseranschlusses ist immer mit einem Vertrag bei hochrheinNET verbunden.

VERTRAGSFRAGEN:

Muss ich bestehende Telefon-/DSL-/TV-Verträge selbst kündigen?

Wenn Sie Ihre alten Telefonnummern behalten möchten, kündigen wir Ihren bestehenden Telefonvertrag. Bitte kündigen Sie in diesem Fall NICHT selbst, es besteht die Gefahr, dass wir Ihre Rufnummern dann erst zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen können. Sofern Sie über gesonderte Verträge, bspw. über einen bestehenden DSL- und/oder TV-Anschluss verfügen, so sind diese durch Sie eigenverantwortlich zu kündigen.

Kann ich meine heutige Rufnummer behalten?

Wenn Sie Ihre alten Telefonnummern behalten möchten, kündigen wir Ihren bestehenden Telefonvertrag und portieren die Nummer zum Ende der laufenden Vertragslaufzeit. Bitte kündigen Sie in diesem Fall NICHT selbst, es besteht die Gefahr, dass wir Ihre Rufnummern dann erst zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen können.

Was sind die Besonderheiten bei einem Mehrfamilienhaus?

In einem Mehrfamilienhaus muss jede Wohneinheit einen eigenen Vertrag abschließen – unter Berücksichtigung der Eigentumsverhältnisse ist die Erlaubnis in Form der Grundstückseigentümererklärung (Bei einem Glasfaseranschluss) zu erteilen. Da der Anschlussinhaber für alle genutzten und verbreiteten Inhalte verantwortlich gemacht werden kann, ist von der gemeinsamen Nutzung dringend abzuraten. Eine Ausnahme kann familienintern in Mehrgenerationenhäusern umgesetzt werden.

Was geschieht mit meinem HRN-SPEED-Vertrag, wenn ich umziehe? Was passiert, wenn ich aus dem hochrheinNET Versorgungsgebiet wegziehe?

Wenn hochrheinNET die Leistungen auch am neuen Wohnort erbringen kann, so wird Ihr Vertrag am neuen Wohnort mit der zum Umzugszeitpunkt bestehenden Restlaufzeit fortgeführt. Bei Abschluss einer neuen Mindestvertragsdauer bedankt sich hochrheinNET für Ihr Vertrauen und erlässt Ihnen die Umzugspauschale für die Neuschaltung des Anschlusses. In diesem Fall ist der Umzug für Sie dann kostenfrei. Wenn hochrheinNET an Ihrer neuen Anschlussadresse die vertraglichen Leistungen nicht erbringen kann, dann können Sie Ihren HRN-SPEED-Vertrag mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. hochrheinNET kann Bundesweit das HRN-SPEED Produkt anbieten, also auch an Orte ohne eigene Infrastruktur.

Wie sind die Mindestvertragsdauer und die Kündigungsfristen geregelt?

Die Mindestvertragsdauer beträgt wahlweise 12 oder 24 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Ende der Mindestlaufzeit. Laufzeitverträge verlängern sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn sie nicht fristgerecht gekündigt werden.

Wie beauftrage ich einen HRN-SPEED-Anschluss?

Am einfachsten und schnellsten geht das über unseren Webshop im Internet unter hochrheinnet.de. Wünschen Sie eine persönliche Beratung, so stehen Ihnen unsere zahlreichen Shops oder unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Adressen und Telefonnummern finden Sie im Internet unter hochrheinnet.de.

Kann ich nachträglich meinen Vertrag ändern, z. B. einen Tarifwechsel vornehmen?

hochrheinNET hat für Bestandskunden kundenfreundliche Wechselregelungen. Die Möglichkeiten für Tarifwechsel, d.h. eine Änderung des Basistarifes, sind jedoch abhängig vom aktuellen und gewünschten Tarif sowie von der Laufzeit Ihres Vertrages.
Sie können z.B. jederzeit in einen leistungsstärkeren Basistarif mit mehr Bandbreite (z. B. HRN-SPEED 100) wechseln; der Wechsel in einen leistungsschwächeren Tarif ist bei Laufzeitverträgen frühestens zum Ende der Mindestvertragslaufzeit möglich. Tarifoptionen können Sie jederzeit hinzubuchen oder mit einer Frist von 6 Wochen wieder kündigen (Preise für nachträgliche Änderungen siehe Preisliste). Für Anschlussoptionen und Endgeräte gelten abhängig von Ihrem Vertragsstand ggf. die gleiche Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist wie für den HRN-SPEED-tarif (bei nachträglicher Beauftragung gilt bei Laufzeitverträgen eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten). Details hierzu finden Sie in den AGB Ihres Vertrages.

Der Bereitstellungspreis bei HRN-SPEED-Tarife beträgt 129,- €.

Der HRN-SPEED-Anschluss kann auch gewerblich von Geschäftskunden und Unternehmen genutzt werden. In diesem Falle ist die Telefon-Flatrate auf 2000 Verbindungsminuten monatlich beschränkt, siehe Leistungsbeschreibung Ziffern 1.2 und 2.4.

Wir beraten Geschäftskunden gerne auch persönlich, um eine auf den individuellen Bedarf zugeschnittene und optimale Lösung zu finden. Kontakte für Geschäftskunden finden Sie auf unserer Homepage.

TELEFONIE:

Ist Call-by-Call / Preselection möglich?

Die Nutzung von Telekommunikationsdienstleistungen anderer Anbieter über Preselection oder Call by Call ist bei Anschlüssen von hochrheinNET nicht möglich.

Wie viele Amtsleitungen und Rufnummern bekomme ich?

Sie bekommen eine Amtsleitung mit zwei Rufnummern.

Telefoniere ich bei einem HRN-SPEED-Anschluss noch über die Deutsche Telekom?

Nein. Der HRN-SPEED-Anschluss beinhaltet nicht nur einen Breitband-Internetzugang, sondern auch einen qualitativ hochwertigen Telefonanschluss über das Netz der hochrheinNET. Ein Anschluss der Deutschen Telekom ist hier nicht mehr erforderlich. Selbstverständlich können Sie aber Ihre Telefonnummer von der Telekom kostenfrei zu hochrheinNET übertragen.

Ich besitze einen ISDN-Anschluss von der Deutschen Telekom. Kann ich diesen bei hochrheinNET weiterhin nutzen?

Nein. Auch hier gilt, dass Sie mit Ihrem gesamten Anschluss zu hochrheinNET wechseln und in Zukunft dann über hochrheinNET telefonieren. Ein Anschluss der Deutschen Telekom ist hier nicht mehr erforderlich. Selbstverständlich können Sie aber Ihre Telefonnummer von der Telekom kostenfrei mitnehmen und zu hochrheinNET übertragen.

Kann ich mein analoges Telefon an einem HRN-SPEED-Telefonanschluss weiter nutzen?

Ja. Wenn Sie sich für ein hochrheinNET Endgerät (NETbox-plus, nicht bei NETbox!!) entscheiden, enthält das überlassene Endgerät einen Anschluss für die Anschaltung und den Betrieb analoger Endgeräte wie Telefon oder Faxgerät. Sie können ihr vorhandenes analoges Telefon dort anschließen und weiter nutzen. Wenn Sie einen eigenen Router verwenden, hängt es von den Anschlüssen und Funktionen Ihres Gerät ab, ob Sie dort ein analoges Telefon anschließen und den hochrheinNET Sprachdienst nutzen können.
Für ISDN Endgeräte bietet hochrheinNET optional die eine weitere NETbox-plus an, die neben Schnittstellen für analoge Endgeräte auch eine S0-Schnittstelle für ISDN-Endgeräte beinhaltet.
Der Komfort-Anschluss bei HRN-SPEED bietet zusätzliche Leistungen wie 5 Leitungen (Sprachkanäle) mit 5 Rufnummern.
Der Komfort+ Anschluss bei HRN-SPEED bietet zusätzliche Leistungen wie 10 Leitungen (Sprechkanäle) mit 10 Rufnummern.
Für den Komfort-Anschluss empfehlen wir unser NETbox-plus, die 2 Telefonanschlüsse besitzt. Die NETbox (ohne plus) besitzt gar kein Telefonanschluss, so dass Sie spezielle Telefone benötigen.

Gibt es auch eine Flatrate in ausländische Festnetze?

Es gibt verschiedene Optionen, die Sie zu Ihrem Vertrag zubuchen können, zum Beispiel um günstiger in ausländische Festnetze zu telefonieren.

Kann ich mein MDE-Gerät (für mobile Datenerfassung) weiter nutzen? Diese schließe ich abends an einer Telefondose an, um Daten zu übertragen.

Dies wird leider nicht mehr funktionieren mit Telefonie über IP. Dann ist eine Datensendung nicht mehr möglich.

Kann ich ein Fax-Gerät über die neue Leitung nutzen?

Die Benutzung von Faxgeräten über den VoIP-Anschluss kann geräteabhängigen Leistungsbeschränkungen bzw. -unmöglichkeiten unterliegen. hochrheinNET verwendet t.38, so dass in der Regel das faxen keine Probleme darstellt.

Kann ich EC-Cash-Geräte/Wählanlagen für Alarmanlagen, etc. über die neue Leitung nutzen?

Wenn Sie noch ein ISDN EC-Cash-Gerät haben, wenden Sie sich bitte an Ihren EC-Cash Partner. Dieser tauscht das Gerät in der Regel gerne gegen ein modernes IP-fähiges Gerät um. Ein solches IP-Gerät schließen Sie problemlos an unseren Anschlüsse an. Wenn Sie eine Wählanlage für Alarmanlagen nutzen, fragen Sie bitte Ihre Sicherheitsfirma, ob ein separater analoger Telefonanschluss verlangt wird. Wenn nicht, können Sie das Wählgerät problemlos an unseren Anschluss betreiben.

INTERNET:

Kann ich die hochrheinNET Komplett-Installation auch mit eigenem Router in Anspruch nehmen?

Nein. Die hochrheinNET Komplett-Installation wird nur für hochrheinNET Endgeräte angeboten. Für kundeneigene Router bietet hochrheinNET keinen Support; dass gilt auch für Installationsleistungen.

Erfolgt eine automatische Trennung der Internet-Verbindung?

hochrheinNET behält sich vor, die Internetverbindung bei ununterbrochener Nutzung einmal pro Tag zu trennen. Wenn das passiert, wird anschließend die Verbindung automatisch wieder hergestellt.

Kann ich die hochrheinNET Komplett-Installation auch mit eigenem Router in Anspruch nehmen?

Nein. Die hochrheinNET Komplett-Installation wird nur für hochrheinNET Endgeräte angeboten. Für kundeneigene Router bietet hochrheinNET keinen Support; dass gilt auch für Installationsleistungen.

Wie hoch ist die verfügbare Geschwindigkeit bei meinem HRN-SPEED-Anschluss in der Praxis?

Die an Ihrem Anschluss maximal verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Ausführung Ihres Anschlusses.

  • Anschlüsse über eine Glasfaserleitung ins Gebäude des Kunden: Hier kann die maximal verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit von der Qualität der Telefon-Hausverkabelung abhängen. In der Praxis gibt es hier aber nur selten Einschränkungen durch qualitativ minderwertige und/oder veraltete Hausverkabelungen.
  • Anschlüsse über eine Glasfaserleitung bis in die Wohnung des Kunden: Glasfaserkabel haben nicht die physikalischen Dämpfungen wie eine Kupferdoppelader (TAL bzw. Telefon-Hausverkabelung). Daher ist die max. verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit hier identisch zur beauftragten Tarifbandbreite.
  • Anschlüsse über eine Teilnehmeranschlussleitung (TAL) der Telekom: Hier hängt die maximal verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit von der Länge, dem Querschnitt und den jeweiligen physikalischen Eigenschaften TAL und deren Beschaltungsgrad sowie von der Qualität der Telefon-Hausverkabelung ab. hochrheinNET stellt hier je nach beauftragter Bandbreite die an Ihrem Anschluss maximale technisch mögliche Geschwindigkeit ein, bei der gleichzeitig noch ein stabiler Betrieb des Anschlusses (Synchronisation des Modems) gewährleistet ist.

Die konkret verfügbare Geschwindigkeit bei Nutzung des Anschlusses hängt in allen Fällen zusätzlich von der Netzauslastung, der Übertragungsgeschwindigkeit der angewählten Server und der von Ihnen eingesetzten Hardware und Software ab. Die tatsächlich erreichbaren Geschwindigkeiten können daher abhängig von diesen Gegebenheiten variieren.

Welche Vorteile bieten mir höhere Bandbreiten wie 50 Mbit/s oder 100 Mbit/s?

Mit diesen Bandbreiten geht nicht nur alles sehr viel schneller, Anschlüsse mit diesen Bandbreiten sind zudem erste Wahl für Mehrpersonenhaushalte, wo mehrere Personen Ihren Anschluss nutzen. Darüber hinaus sind diese Geschwindigkeiten ideal und teilweise auch Voraussetzung für

  • Downloads größerer Dateien (z. B. Filme/Videos, Musik, Spiele),
  • Uploads größerer Dateien (z. B. Übertragung von Fotos ins Fotolabor),
  • Gleichzeitige Nutzung des Anschlusses durch mehrere Personen oder Geräte
  • Nutzung von Cloud-Diensten (z. B. Dropbox),
  • Actionreiche und grafisch aufwändige Online-Spiele in HD sowie Online-Spiele im Netz (Cloud-Gaming),
  • Video-on-Demand (Online-Videotheken im Netz) und
  • Internet-TV in HD auf einem oder mehreren Geräten.

Welche Bandbreiten stehen zur Verfügung?

Abhängig von Ihrer Standortadresse und der Gebäudeanbindung- und -verkabelung stehen folgenden Tarifbandbreiten zur Verfügung:

  • Download/Upload: 16/1,2 Mbit/s (ADSL-Anschluss)
  • Download/Upload: 50/10 Mbit/s (Glasfaser- oder Glasfaser-VDSL-Anschluss)
  • Download/Upload: 100/20 Mbit/s (Glasfaser – oder Glasfaser-VDSL -Anschluss)

Welche Tarife und Bandbreiten an Ihrem Anschluss verfügbar sind, können Sie einfach und schnell mit unserem Verfügbarkeitscheck unter hochrheinNET herausfinden.

ENDGERÄTE:

Wie und wohin muss ich meine Hardware (z.B. meine FRITZ!Box) an hochrheinNET zurück schicken?

1. Senden Sie das Gerät samt Original-Zubehör (Netzteil, Kabel, …) zurück.
2. Nutzen Sie eine versandsichere Kartonage.
3. Ihre Hardware senden Sie uns bitte an folgende Adresse:

hochrheinNET GmbH

Gemeindezentrum 1

79790 Küssaberg9790 Küssaberg

Wo finde ich weitere Informationen zu den Endgeräten (NETbox und NETbox plus)?

Weitere interessante und nützliche Informationen zu den hochrheinNET Endgeräten finden Sie auf der hochrheinNET Homepage.

Kann ich anstelle des hochrheinNET Endgerätes ein eigenes Endgerät verwenden (z. B. einen eigenen WLAN-Router)?

Neukunden können ein eigenes Endgerät verwenden, sofern dieses Endgerät die technischen Voraussetzungen für das hochrheinNET Netz erfüllt und Sie die von uns erhaltenen Zugangsdaten entsprechend konfigurieren. Gesetzlich ist die Bereitstellung von Zugangsdaten nur für Neuverträge vorgeschrieben. hochrheinNET bietet aber über die gesetzlichen Vorgaben hinaus eine kunden- und verbraucherfreundliche Lösung auch für Bestandskunden an: Bestandskunden können die für Ihren Anschluss erforderlichen Zugangsdaten im Kundenportal einsehen. Jedoch ist das nicht immer sofort und auch nicht bei allen Altverträgen möglich.
Wir empfehlen aber die Verwendung eines hochrheinNET Endgerätes: Unser leistungsfähiges Netz stellt besondere Anforderungen an den Router. Stand heute unterstützen viele am Markt befindlichen Router diese Anforderungen nur bedingt und können infolgedessen zu Funktionsstörungen sowie erheblichen Leistungs- und Qualitätseinbußen führen (Geschwindigkeitseinbußen, verminderte Sprachqualität, Verbindungsabbrüche, etc.). Aus diesem Grund wird Ihre Routerwahl maßgeblichen Einfluss darauf haben, ob Sie die beauftragten Dienste im vollen Umfang und in der gewünschten Qualitativ nutzen können. Sie sollten daher anhand der Schnittstellenbeschreibung für den hochrheinNET Anschluss genau prüfen, ob Ihr Endgerät die technischen Voraussetzungen für das hochrheinNET Netz erfüllt. Besser, Sie beauftragen ein hochrheinNET Endgerät und nutzen die Gelegenheit, dass hochrheinNET für jeden HRN-SPEED-Anschluss aktuell auch einen kostenfreien Router anbietet.

Wenn ich als Bestandskunde einen eigenen Router verwenden möchte, gebe ich den hochhreinNET Router dann zurück?

Bei Bestandskunden mit einem Vertrag ab dem 1. Mai 2017 ist das Endgerät (Router) fester Bestandteil des Vertrages. Solange dieser Vertrag läuft, sollten Sie den Router behalten und nicht zurückschicken.
Übrigens, auch wenn Sie einen eigenen Router nutzen, kann das hochrheinNET Endgerät für Sie im Falle einer Störung sehr nützlich sein. Durch Anschließen des hochrheinNET Endgerätes können Sie schnell und einfach überprüfen, ob die Störung durch Ihren Router verursacht wird.
Nein, die FRITZ!Box ist eine speziell für Service Provider hergestellt Fritz!Box uns ist nicht im Handel erhältlich. werden optimale Leistung und Qualität der genutzten Dienste sichergestellt. Der Funktionsumfang der hochrheinNET Geräte ist aber selbstverständlich identisch zu den Geräten im Fachhandel, d.h. Sie haben diesbezüglich keine Einschränkungen.
hochrheinNET Mitarbeiter können Ihre Zugangsdaten aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht einsehen und Ihnen daher auch nicht mitteilen. Die gesetzlichen Vorgaben zum Datenschutz schreiben vor, dass Zugangsdaten nur demjenigen bekannt sein dürfen, der diese für die Konfiguration benötigt und dies durch geeignete Schutzmaßnahmen gemäß dem Stand der Technik sicherzustellen ist (z.B. durch Verschlüsselung personenbezogene Daten). Sie kennen das vielleicht von Ihrer Bank, die Ihnen die Zugangsdaten für Ihr Konto auch nur in besonders geschützter Form zugänglich macht. Sie können Ihre Zugangsdaten aber jederzeit im Kundenportal einsehen oder sich per Post zukommen lassen.

Welche Nachteile habe ich wenn ich statt des hochrheinNET Endgerätes einen eigenen Router verwende?

Der Betrieb des Anschlusses ist nur mit einem Endgerät (Router) möglich, das die technischen Voraussetzungen für das hochrheinNET Netz erfüllt. Unser modernes und leistungsfähiges Netz stellt besondere Anforderungen an den Router; insbesondere müssen die Schnittstellenparameter individuell auf die zentralen Netzkomponenten abgestimmt sein. Stand heute unterstützen viele am Markt befindlichen Router diese Anforderungen nur bedingt und können infolgedessen zu Funktionsstörungen sowie erheblichen Leistungs- und Qualitätseinbußen führen (Geschwindigkeitseinbußen, verminderte Sprachqualität, Verbindungsabbrüche, etc.). Aus diesem Grund wird Ihre Routerwahl maßgeblichen Einfluss darauf haben, ob Sie die beauftragten Dienste im vollen Umfang und in der gewünschten Qualitativ nutzen können. Sie sollten daher anhand der Schnittstellenbeschreibung für den hochrheinNET Anschluss genau prüfen, ob Ihr Endgerät die technischen Voraussetzungen für das hochrheinNET Netz erfüllt. Besser, Sie beauftragen ein hochrheinNET Endgerät und nutzen die Gelegenheit, dass hochrheinNET für jeden HRN-SPEED-Anschluss auch einen kostenfreien Router anbietet.
Einschränkungen gibt es auch beim Support und bei technischen Störungen: Der Support für kundeneigene Router ist nicht im Leistungsumfang von HRN-SPEED enthalten. Gewährleistung oder Mängelbehebung bei einem Gerätedefekt kann hochrheinNET für diese Geräte schon aus rechtlichen Gründen nicht anbieten; einen kostenlosen Gerätetausch gibt es nur für hochrheinNET Endgeräte. Auch bei Fragen und Problemen mit Ihrem Router müssen Sie sich an den Router-Hersteller wenden. Weiterhin müssen Sie sich selbst um die Konfiguration Ihres Routers kümmern, während hochrheinNET Endgeräte grundsätzlich von uns konfiguriert werden. hochrheinNET stellt Ihnen hierfür zwar die Schnittstellenbeschreibung und Ihre Zugangsdaten zur Verfügung. Die technischen Sachverhalte sind jedoch komplex und i.d.R. nur technisch versierten Kunden verständlich. Bei einer Störung kann hochrheinNET nur bei Nutzung eines hochrheinNET Endgerätes vollumfängliche Entstörmaßnahmen mit schneller Fehleranalyse und -beseitigung, die auch das Endgerät mit einschließen, gewährleisten. Bei Verwendung eines eigenen Routers müssen Sie zunächst selbst prüfen, ob die Störung durch Ihren Router verursacht wird. Weitere Herausforderungen, denen Sie sich bei Nutzung eines eigenen Routers stellen müssen, betreffen das Aufspielen sicherheitsrelevanter Software-Updates und stetiger Firmware-Updates. Sie müssen für die Sicherheit und technische Aktualität Ihres Routers also selber sorgen. Router-Hersteller prüfen ihre Updates allerdings nicht auf Interoperabilität mit dem hochrheinNET Netz. D.h. Router, die bislang problemlos funktionierten, können nach einem Hersteller-Update plötzlich zu Problemen am hochrheinNET Anschluss führen.

Warum bietet hochrheinNET keinen Support für kundeneigene Router?

Gewährleistung oder Mängelbehebung bei einem Gerätedefekt kann hochrheinNET für Ihr Gerät schon aus rechtlichen Gründen nicht anbieten; einen kostenlosen Gerätetausch gibt es nur für hochrheinNET Endgeräte. Aufgrund der Vielzahl von Routern am Markt mit jeweils unterschiedlichen Benutzerflächen und Funktionen ist auch eine qualifizierte, individuelle Unterstützung für jedes dieser Geräte praktisch nicht möglich. Zudem stellt unser modernes und leistungsfähiges Netz besondere, technische Anforderungen an den Kunden-Router. Nur die wenigsten erfüllen vollumfänglich die technischen Voraussetzungen für einen Betrieb am hochrheinNET Anschluss. Eine zeitintensive und aufwändige Kundenberatung zu diesen Geräten würde den Kunden daher nicht oder nicht vollumfänglich helfen und das ist nicht im Sinne der Kundenorientierung bei hochrheinNET. Kunden, die einen Geräte-Support wünschen, empfehlen wir ein hochrheinNET Endgerät (Router), das optimal auf das hochrheinNET Netz abgestimmt ist. Damit sind nicht nur optimale Leistung und Qualität der Dienste gewährleistet, der Kunde erhält auch umfassenden Support. Die hochrheinNET NETbox gibt es für jeden HRN-SPEED-Anschluss aktuell sogar kostenfrei.
Bei Verwendung eines eigenen Routers müssen Sie zunächst prüfen, ob die Störung durch Ihren Router verursacht wird. Wenn Sie hierzu Unterstützung benötigen, müssen Sie sich an den Hersteller Ihres Routers wenden, wenngleich dieser die technischen Besonderheiten des hochrheinNET Anschlusses und dessen Schnittstellenbeschreibung sowie Ihre Zugangsdaten nicht kennt. Wenn Sie ausschließen können, dass die Störung durch Ihren Router verursacht wird, können Sie sich selbstverständlich an unsere Störungsannahme wenden, die umgehend qualifizierte Entstörmaßnahmen mit schneller Fehleranalyse und -beseitigung einleitet. Diese beschränken sich in diesem Fall jedoch auf den hochrheinNET Anschluss. Bei Nutzung eines eigenen Routers kann hochrheinNET auf diesen Router nicht zugreifen und so auch keine Fehlerdiagnose für das Endgerät erstellen. Nur bei Nutzung eines hochrheinNET Endgerätes kann hochrheinNET vollumfängliche Entstörmaßnahmen, die auch das Endgerät mit einschließen, gewährleisten.

Ist bei den HRN-SPEED-Tarifen ein Endgerät enthalten?

Bei Bestandsverträgen mit Vertragsdatum vor dem 1. 5.2017 ist ein Endgerät (Router) bei jedem HRN-SPEED -Tarif enthalten. Am 1. August 2016 trat das Gesetz zur so genannten Routerwahlfreiheit in Kraft, das es jedem Neukunden ermöglichen soll, ein eigenes Endgerät (Router) an seinem Breitbandanschluss zu betreiben. Bei Neuverträgen ab 1. August 2016 hat der Kunde die Wahl und kann das hochrheinNET Endgerät  NETbox-plus optional beauftragen. Bei dem Router handelt es sich um eine leistungsstarke und komfortabel FRITZ!Box vom Marktführer AVM. hochrheinNET überlässt dem Kunden aber nicht nur den Router, sondern erbringt auch umfassende Serviceleistungen (Konfiguration, Gerätetausch bei Defekt, Kundensupport, u.v.m). hochrheinNET empfiehlt allen Kunden nachdrücklich, ein solches hochrheinNET Endgerät zu beauftragen, da der Betrieb des HRN-SPEED -Anschlusses nur mit einem Router möglich, das die technischen Voraussetzungen für das hochrheinNET Netz erfüllt. Unser leistungsfähiges Netz stellt besondere Anforderungen an den Router. Stand heute unterstützen viele am Markt befindlichen Router diese Anforderungen nur bedingt und können infolgedessen zu Funktionsstörungen sowie erheblichen Leistungs- und Qualitätseinbußen führen. Übrigens, für jeden neuen HRN-SPEED-Vertrag gibt es die NETbox aktuell sogar kostenfrei. Sich für einen hochrheinNET Router zu entscheiden ist für den Kunden also nicht unbedingt mit Mehrkosten verbunden. Auf der anderen Seite profitiert der Kunde hier von einem Router, dessen Software und Konfiguration auf volle Interoperabilität mit dem hochrheinNET Netz getestet und für den Betrieb an demselben optimiert wurde. Jederzeit optimale Leistung und Qualität der genutzten Dienste sind dadurch sichergestellt.

Warum kann mein hochrheinNET Ansprechpartner mich nicht über die Details in der technischen Schnittstellenbeschreibung beraten?

Unser modernes und leistungsfähiges Netz stellt besondere, technische Anforderungen an den Kunden-Router. Die technischen Sachverhalte hierzu sind komplex und unterliegen zahlreichen technischen Standards, die meist nur Netzwerktechniker kennen und verstehen. Die Schnittstellenbeschreibung ist daher für Kunden mit entsprechenden Fachkenntnissen, die unserer Empfehlung für ein hochrheinNET Endgerät bewusst nicht folgen und ein eigenes Endgerät verwenden wollen. Wichtig ist, dass das Endgerät diese Standards unterstützt, ein detailliertes technisches Verständnis derselben ist nicht unbedingt erforderlich. Unsere Mitarbeiter im Kundencenter sind darauf fokussiert, den Kunden kompetent zu unseren Angeboten zu beraten und sicherzustellen, dass jeder Kunde für seinen Bedarf das optimale Produkt erhält und dieses zufrieden und störungsfrei nutzen kann.

Kann ich die hochrheinNET Komplett-Installation auch mit eigenem Router in Anspruch nehmen?

Nein. Die hochrheinNET Komplett-Installation wird nur für hochrheinNET Endgeräte angeboten. Für kundeneigene Router bietet hochrheinNET keinen Support; dass gilt auch für Installationsleistungen.